Praxisgemeinschaft | M.Höhns, Dr.J.Huang, B. Iwan

Vampirlifting

Möchte man eher das Potential körpereigener Heilkräfte nutzen, um die Hautregeneration im Gesicht, am Hals und Decolltè zu stimulieren, kann eine besondere Fraktion des Eigenblutes, das platelet-riched plasma, auch PRP genannt , zur Unterspritzung genutzt werden. Wichtige Botenstoffe, die die körpereigene Regeneration stimulieren, können nach Blutentnahme mittels Zentrifugation aus dem Blut gewonnen und zur Falten- und Narbentherapie oder auch zur Stimulierung von Haarwachstum, z.B. bei Geheimratsecken bei Männern, verwendet werden. Diese Art der Hautverjüngung wird auch Vampirlifting genannt und sollte, um einen langfristigen Effekt zu erzielen, pro Lebensdekade bezogen auf das Alter, vierwöchentlich einmal durchgeführt werden (z.B. bei einer 60Jährigen 6x mit anschließend halbjährlichen Auffrischungen).

30 Minuten

Oberflächen-Betäubung

keine Ausfallzeit

auf Anfrage